Alarmierung
 

Alarmierung über Sirene 

 
 

In vielen, meist ländlich geprägten Gebieten alarmieren Sirenen nach wie vor ehrenamtliche Kräfte der Feuerwehr zu ihren Einsätzen (auch als laute Alarmierung bezeichnet). Gerade in Städten und dichter besiedelten Regionen jedoch gehen immer mehr Feuerwehren dazu über, auf die sogenannte stille Alarmierung mittels Funkmeldeempfänger und vereinzelt auch zusätzlich per SMS umzustellen.
Nachteile der Sirene bei der Alarmierung von Rettungskräften sind die große Lärmbelästigung der nicht beteiligten Bevölkerung, das Anlocken von Schaulustigen und die von der Witterung (besonders Wind) abhängige zu geringe oder zu große akustische Reichweite. So kann es vorkommen, dass die Sirene selbst im eigenen Ort nicht überall gehört wird oder umgekehrt der Schall so weit getragen wird, dass er gleich in mehreren Orten die Feuerwehrleute aufschreckt, da eine genaue Ortszuordnung nur schwer möglich ist.

Quellenangabe: Wikipedia


Alarmierung über digitale Funkmeldeempfänger

 


Seit 2003 gibt es in der Region Hannover die digitale Alarmierung. Aus diesem Grund wechselten in den letzten Jahren die Feuerwehren von den analogen zu den digitalen Funkmeldeempfängern. Auch wir haben uns am 1.06.05 Empfänger der Marke Swissphone BOSS 900 angeschafft.

 

 

Technische Daten
 
Hersteller / Modell
Swissphone BOSS 900
 
 
Funktion
Funkmeldeempfänger für die Digitale Alarmierung mit Klartext-Anzeige
 
 
Frequenzbereich / Kanäle
2 m-BOS-Band; ein Kanal, bequarzt
 
 
Rufschleifen
32; 8 RICs mit je 4 Unteradressen
 
 
Display
Text-Display, 3 Zeilen zu je 16 Zeichen; zusätzliche Statuszeile; hintergrundbeleuchtet
 
 
Alarmierung
lauter Alarm, diskreter Alarm, stiller Alarm; vom Benutzer umschaltbar; 8 feste Wecktöne pro Adresse
 
 
Benutzer-Profile
nein (ab BOSS 920)
 
 
Express-Alarmierung
ja
 
 
Strom-Versorgung
1,2 Volt DC, wahlweise durch NiCd- oder NiMH-Akku oder Batterie; Typ AA Mignon
 
 
Schutzgrad
Schutz gegen Staub und Spritzwasser gemäß IP 52; mit geschlossener Ledertasche 102.236 erhöhter Schutz gemäß IP 54
 
 
BOS-Zulassung
ja
 
 
Gewicht
125 g mit Akku
 
 
Abmessungen
91 L x 56 B x 23H
 
 
Farbe
hellgrau, mit dunkelgrau abgesetzter Front


SMS Alarmierung

Eine relativ neue Methode alarmiert die Feuerwehrangehörigen durch eine SMS auf ihr Mobiltelefon. Vorteil ist das es sich hierbei um eine vergleichsweise billige Methode handelt, da die Infrastruktur und die Endgeräte meist vorhanden sind. Ein großer Nachteil ist allerdings das es mehrere Stunden dauern kann bis eine Einsatz Nachricht ankommt. Bei starker Belastung des Mobilfunknetzes kann es auch vorkommen dass die Einsatz Nachricht ganz verloren geht. Außerdem sind bei einem Stromausfall die Mobilfunksender nur noch eine begrenzte Zeit durch eine Notstromversorgung funktionsfähig. Aus diesem Grund verwenden wir die SMS Alarmierung nur als Zusatzalarmierung oder als Benachrichtigungsmittel der einzelnen Kameraden.

 

             T - Mobile Alarmruf


Mit AlarmRuf erhöhen Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Rettungsdienste, sowie viele Unternehmen nicht nur ihre Erreichbarkeit, sondern gewährleisten auch eine zeitnahe Rückmeldung über die Situation vor Ort: Zuverlässig und sicher bestätigen die Teilnehmer per Tastendruck und geben Rückmeldung, ob sie sofort oder verspätet erscheinen oder verhindert sind. Zusätzlich sorgen automatische Erfolgs- und Statusauswertungen dafür, dass die Einsatzleitung stets im Bilde ist, wieviele Teilnehmer vor Ort sind.

Quellenangabe: T-Mobile